Home  / SWI7

Schweizer Judentum im Wandel Religionswandel und gesellschaftspolitische Orientierungen der Juden in der Schweiz

Translated Title

Swiss Judaism in Transition Religious change and socio-political orientations Jews in Switzerland

Author(s)

Publication Date

28 June 2010

Publisher

Abstract

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt ging davon aus, dass das religiöse Leben der Jüdinnen und
Juden in der Schweiz im Kontext gesellschaftlicher Veränderungen seit den 60er Jahren des 20.
Jahrhunderts einem verstärkten individuellen und kollektiven Wandlungsprozess unterworfen ist.
Dabei wurden die Auswirkungen der Integration der jüdischen Minderheit und die aktuelle Bedeutung
von Antisemitismus erfasst. Die Position der jüdischen Religionsgemeinden als Teil der Schweizer
Gesellschaft wurde auch im Hinblick auf eine partiell erfolgte öffentlich-rechtliche Anerkennung sowie
auf das Interesse der Öffentlichkeit am Judentum hin untersucht.
Gesamtgesellschaftliche Phänomene wie Individualisierung und Säkularisierung sind als wesentliche
Faktoren vorausgesetzt und in die Analyse miteinbezogen worden.
Die Untersuchung konzentrierte sich auf Polarisierungs- und Pluralisierungsprozesse in den grössten
schweizerisch-jüdischen Gemeinschaften von Basel, Genf und Zürich, wo heute rund 70% der ca.
18’000 statistisch erfassten Jüdinnen und Juden leben. Die Auswirkungen von Mischehen (ca. 50%)
wurde für jüngste Entwicklungen des Schweizer Judentums als zentral erachtet: Sie schwächen die
traditionellen Einheitsgemeinden, die durch die soziale und religiöse Ausgrenzung von
Mischehenfamilien an Bedeutung verlieren und führen zur Bildung neuer Gemeinschaften, die beim
Umgang mit nichtjüdischen Familienangehörigen integrative Ansätze vertreten.
Anhand von Kontroversen um die Gleichstellung von Frauen im religiösen Leben und den Umgang mit
Homosexualität können Konfliktlinien zwischen den Ansprüchen einer modernen, rechtlich egalitären
Gesellschaft und den jahrhundertealten Bestimmungen des Religionsgesetzes aufgezeigt werden. Die
Vermittlung von Religion an Jugendliche wurde gesamtschweizerisch erfasst. Zudem wurden die
Auswirkungen der Auswanderung nach Israel auf das jüdische Selbstverständnis analysiert.
Mit dem Blick auf jüdische Gemeinschaften in Deutschland (Berlin) und Schweden (Stockholm) konnte
das Schweizer Judentum in den Kontext der europäischen Diaspora zu Beginn des 21. Jahrhunderts
gestellt werden.
Als Grundlage unserer Forschung dienten schriftliche Quellen und Interviews.

Topics

Genre

Geographic Coverage

Original Language

Related

Bibliographic Information

Gerson, Daniel Schweizer Judentum im Wandel Religionswandel und gesellschaftspolitische Orientierungen der Juden in der Schweiz. Institut für Jüdische Studien der Universität Basel. 28 June 2010:  https://archive.jpr.org.uk/object-swi7